Blumenversand

Blumen online bestellen & verschicken

Bequemer geht es wirklich nicht: Blumenstrauß und Grußkarte online aussuchen und direkt online oder per Telefon den Auftrag für die Lieferung erteilen. Besteht die Gefahr, dass der Beschenkte nicht zu Hause ist, sollte man einen Blumenversand beauftragen, der den Strauß auf jeden Fall persönlich abliefert und nicht etwa beim Nachbarn abgibt. Wenn sicher ist, dass der Empfänger zu Hause sein wird, kann man getrost einen Blumenlieferservice beauftragen, der mit Hermes oder DHL liefert.

Ideen für schöne Blumengrüße finden sich im Netz zuhauf, da bleiben einem nur die Qual der Wahl und etwas Einfühlungsvermögen, um das Passende für den Empfänger zu finden. In der Preisgestaltung sind alle Dienste recht ähnlich, daher ist es sinnvoller, sich an den Bewertungen im Internet zu orientieren, welcher Blumenlieferservice für die Situation passend ist, oder den eigenen Erfahrungen zu vertrauen.

Blumen-Lieferservice
1/10

Bequemer geht es wirklich nicht: Blumenstrauß und Grußkarte online aussuchen und direkt online oder per Telefon den Auftrag für die Lieferung erteilen.

Woran Sie einen guten Blumenlieferdienst erkennen

Blumenversand

Eine Frischegarantie bieten heute viele Blumenlieferanten an, doch ein Strauß sollte auch möglichst frisch und individuell gebunden und persönlich überreicht werden. Muss der Empfänger den Strauß erst selbst noch von der Post abholen, weil er vielleicht nicht daheim war, verpufft die Wirkung des nett gemeinten Blumengrußes schnell. Viele Lieferdienste bieten eine Art Abonnement für Blumensträuße an. Doch im Grunde ist das eine sehr unpersönliche Angelegenheit, da doch spätestens beim dritten Strauß der Empfänger merkt, dass es sich um eine automatische Zustellung handelt.

Auswahl an Blumen und Sträußen

Bei den verschiedenen Lieferdiensten für Blumensträuße ist die Anzahl der unterschiedlichen Gebinde sehr unterschiedlich. Während der Blumenlieferservice mit der kleinsten Auswahl weniger als zehn verschiedene Sträuße anbietet, zeigen andere Dienst online bis zu 100 Gebinde. Auch die darin enthaltene Blumenvielfalt weicht stark ab und man sollte schon versuchen, bei einem Händler zu bestellen, der ein abwechslungsreiches Angebot zeigt. Sträuße, die sogar online schon etwas mickerig wirken, werden meist auch nicht schöner, wenn man eine premium Größe auswählt. Der Standardstrauß sollte generell überzeugen, tut er das nicht, sucht man sich einfach einen anderen Blumenlieferservice aus der reichen Vielfalt des Internets aus. Nur etwas für Kenner ist eine weitere Funktion, die bei einigen Diensten angeboten wird. Hier kann man die Größe des Straußes aussuchen und in einem Bemerkungsfeld die einzelnen Blumenarten eintragen. Da es aber keinerlei Vorschau gibt, wie der Strauß mit dieser Blütenauswahl später wirkt, sollte man doch lieber einen Blumengruß aus der fertigen Auswahl bestellen.

Kaufberatung

Wenn man einen wichtigen Blumengruß online bestellen möchte, sollte man darauf achten, dass es den Blumenlieferservice nicht erst seit kurzem im Netz gibt. Bei wichtigen Sendungen sind die alteingesessenen Lieferdienste die beste Wahl. Wenn man vielleicht auch einen oder zwei Euro mehr ausgeben muss, sind die dennoch gut investiert, weil man sich sicher sein kann, dass der Blumengruß nicht nur pünktlich ankommt, sondern dieser wirklich schön und hochwertig ist. Experimente sollte man nur dann machen, wenn es nicht so genau drauf ankommt. Vielleicht lässt man sich zur Probe ruhig einmal einen Blumenstrauß nach Hause liefern, um ihn dann mitzunehmen zu einem Besuch. So kann man gut herausfinden, wie zuverlässig der jeweilige Blumenversand wirklich ist. Leider sind nicht alle Beurteilungen und Testseiten im Internet echt und zeigen die wirkliche Meinung von realen Kunden.

Qualität der Blumen und Transportschutz

Die Haltbarkeit der Blumengebinde wird vielfach durch eine 7-Tage-Garantie angezeigt. Die meisten Blumenlieferdienste bieten einen neuen Strauß an, wenn die Blumen doch einmal früher welken. Ob dies dann auch eingehalten wird ist wieder im Einzelfall zu prüfen. Schöner ist natürlich, wenn man die Garantie gar nicht erst braucht, weil der Strauß von allein lange hält. Blumenlieferdienste, die mit einem anonymen Versender wie Hermes oder DHL ausliefern, zeigen in der Regel auf ihrer Internetseite, wie der Strauß während des Transports geschützt werden soll. Macht der Lieferant keine Angaben dazu oder scheint die Verpackung unzureichend zu sein, sollte man einfach die Finger von diesem Anbieter lassen. Es gibt genügend Blumenlieferanten, die sehr zuverlässig sind und sich große Mühe geben. Das kann man in der Regel bereits an den Bildern im Netz erkennen.

Zusammenarbeit mit lokalen Floristen

Auch wenn die Blumenportale etwas anderes behaupten, die Zusammenarbeit mit einem lokalen Floristen kann natürlich nicht nur Vorteile haben. Kleine Floristen können einfach nicht wirklich das volle Programm an frischen Blüten vorrätig halten, nur weil die Gefahr besteht, das einmal im Jahr ein Kunde diesen speziellen Strauß bestellen könnte. Dies wäre einfach nicht wirtschaftlich und zudem Verschwendung. Aber wer etwas flexibel ist bei der Auswahl der Blüte und nicht erwartet, dass jede exotische Blüte immer verfügbar ist, der ist mit einem Dienst, der mit lokalen Floristen zusammenarbeitet, gut beraten. Der große Vorteil ist hier die persönliche Auslieferung durch einen Boten.

Auslieferung durch einen Boten

Dies ist der größte Vorteil, den es hat, wenn der Blumenlieferservice mit den lokalen Floristen zusammenarbeitet. Heute ist kaum noch jemand wirklich den ganzen Tag über daheim. Wenn der Blumenstrauß dann mit einem Paketdienst ausgeliefert wird, muss der Empfänger unter Umständen erst am nächsten Tag noch zur Post fahren, um den Strauß abzuholen. Je nachdem, wo der Empfänger wohnt, kann das schon einmal eine zehn Kilometer weite Strecke sein. Da ist die Freude beim Empfänger meist nicht mehr so groß. Wenn dann noch ein Wochenende dazwischenliegt ist der Strauß am Montag nach zwei Tagen im Karton auch nicht mehr übermäßig frisch. Zudem wird bei den meisten Händlern, die Frischegarantie dann ausgeschlossen. Wer nicht die Möglichkeit hat, den Blumenstrauß eventuell an den Arbeitsplatz des Empfängers oder einen seiner Nachbarn zu verschicken, der sollte zur Auslieferung durch einen Boten greifen.

Präsentation und Gestaltungsmöglichkeiten

Die meisten Versender von Blumen bieten verschiedene Dekoartikel, die in den Strauß eingearbeitet werden. Viele davon sind allerdings unverhältnismäßig teuer und man sollte abwägen, ob der Blumengruß nicht eher überladen wirkt mit manch einem Einstecker. Einige Blumenlieferdienste bieten neben den üblichen Grußkarten auch die Möglichkeit eigene Karten zu kreieren. Dazu können ganz persönliche Fotos hochgeladen werden, die zusätzlich sogar noch mit einem eigenen Text bedruckt werden können. Diese besonders individuellen Grußkarten kosten bei der größten Zahl der Anbieter nichts extra.

Lieferzeiten

Verschiedene Anbieter garantieren eine Lieferung am selben Tag. Das können natürlich nur die Lieferdienste anbieten und einhalten, die mit einem Floristen vor Ort zusammenarbeiten. Problematisch sind Lieferungen mit DHL oder Hermes, da bei diesen Lieferungen der genaue Liefertermin und die Tageszeit nur gegen einen hohen Aufpreis ausgewählt werden kann. Will man Blumen zu einer Hochzeit verschicken, müsste der Strauß schließlich unbedingt früh Morgens bei der Braut ankommen. Besonders wenn es sich vielleicht um den Brautstrauß handelt. Natürlich gibt es auch bei den örtlichen Floristen immer einmal unzuverlässige Exemplare. Doch diese laufen dann Gefahr, von dem großen Partnerunternehmen ausgeschlossen zu werden. Dieses Risiko gehen die örtlichen Unternehmen nur ungern ein. Daher sind sie in der Regel sehr zuverlässig und geben sich teilweise ungeheure Mühe.

Zahlungsmöglichkeiten

Die meisten Unternehmen bieten die Zahlung mit den üblichen Kreditkarten an. Dazu bietet die Mehrheit der Blumenlieferdienste eine Lastschriftzahlung für ihre Blumenkunden. Sehr positiv ist, dass eigentlich alle Unternehmen inzwischen auch die sichere Zahlung online mit PayPal gewähren. Noch besser sind aber die wenigen Blumenlieferanten, die sogar einen Kauf auf Rechnung anbieten. Dieses Zeichen des Vertrauens in den Kunden kann man getrost zurückgeben und einen derartigen Blumenversand mit gutem Gewissen auswählen.

Blumenlieferdienste im Überblick

Wir haben hier eine Liste der zurzeit führenden Blumenlieferdienste aufgestellt. Diese ist nicht nach Beliebtheit oder Zuverlässigkeit sortiert, sie kann auch nicht exakt vollständig sein. Leider sind ebenfalls die Angaben über den Service der einzelnen Blumenlieferdienste veränderlich und man sollte online schauen, wie der aktuelle Stand der Bedingungen beim gewählten Lieferanten jeweils ist. Es schießen nahezu täglich neue Blumenversender online aus dem Boden. Genauso häufig gehen aber auch einige dieser Dienste wieder ein. Wer einen wichtigen Blumenstrauß verschicken will, sollte ihn bei einem alteingesessenen Unternehmen bestellen. Sicher kommen die meisten anderen Sträuße ebenfalls in guter Qualität pünktlich beim Empfänger an. Ausprobieren sollte man dies jedoch lieber bei etwas weniger wichtigen Gebinden.

FloraPrima

FloraPrima arbeitet bereits seit über zwölf Jahren als internationaler Blumenversand. Der Blumenstrauß von FloraPrima wird entweder mit DHL ausgeliefert oder direkt vom örtlichen Floristen gebunden und gebracht. Bisher kann man das Selbst auf der Webseite online auswählen, je nachdem was für den Fall erforderlich ist. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netz von über 54.000 professionellen Partnern. In Deutschland gibt es etwa 9000 Floristen, die den Auftrag bearbeiten und die Blumengrüße stets frisch binden. Sie liefern in dem Fall den Strauß auch aus.

Nachhaltigkeit beim Blumenhandel

Das Unternehmen FloraPrima setzt auf Nachhaltigkeit. Die Lieferanten von FloraPrima müssen sich verpflichten, ihre Blumen ausschließlich von Blumenzüchtern einzukaufen, die zum einen ihre Blumen umweltverträglich anbauen und zum anderen sozial verträgliche Bedingungen einhalten. Die Mitarbeiter der Erzeuger und Händler müssen Löhne erhalten, die ihre Existenz sichern. Sie erhalten gesundheitliche Vorsorge und es dürfen weder Kinder- noch Zwangsarbeit ausgeübt werden. Verbotene Pestizide dürfen für die Produktion der Blumen für FloraPrima nicht eingesetzt werden. Diese Standards werden laut FloraPrima von unabhängigen Organisationen weltweit regelmäßig überprüft.

Frischegarantie

FloraPrima bietet eine Frischegarantie von sieben Tagen. Laut Blumenversand gibt es ohne Diskussion einen neuen Blumenstrauß, wenn diese Garantie einmal nicht eingehalten werden sollte. Wenn der Blumenstrauß innerhalb Deutschlands mit DHL verschickt wird, bekommt der Empfänger eine passende Glasvase zusätzlich. Eine Grußkarte kann natürlich sowohl online als auch am Telefon oder bei einem Partner von FloraPrima ebenfalls ohne Zusatzkosten ausgewählt werden.

Zahlung und Rabatte

Natürlich kann man bei FloraPrima mit der Kreditkarte, per Lastschrift oder mit einer Sofortüberweisung zahlen. Doch als einer von sehr wenigen Blumenlieferdiensten bietet das Unternehmen auch die Zahlung auf Rechnung an. Gleichzeitig wird die PayPal Zahlung akzeptiert. Nach der ersten Bestellung erhält jeder Kunde bei FloraPrima 15 Prozent Rabatt auf jede weitere Bestellung. Am Versandtag bekommt der Besteller eine Mail mit der Paketnummer und einem Link, über den er das Paket verfolgen kann. Ist der Blumenstrauß beim Empfänger eingetroffen erhält der Versender ebenfalls wieder eine E-Mail.

Fleurop

Die Fleurop AG versendet den gewünschten Blumenstrauß nicht selbst, sondern dient im Grunde als Mittler zwischen dem Besteller und dem Floristen, der am gleichen Ort wie der Empfänger ansässig ist. Bis jetzt gibt es weltweit etwa 50000 Floristen, die mit Fleurop zusammenarbeiten. Diese verteilen sich auf 150 Länder. In Deutschland selbst besitzt Fleurop ein sehr dichtes Händler- und Floristennetz von etwa 9000 professionellen Partnern.

Aufträge auf Reisen

Die Fleurop Idee wurde bereits vor über 100 Jahren vom Floristen Max Hübner entwickelt. Er beschloss schon 1908 nicht den Blumenstrauß auf Reisen zu schicken, sondern lediglich den Auftrag. So wurden zunächst zuverlässige Blumenfachgeschäfte in den großen Städten gesucht und zu Partnern von Fleurop gemacht. Auch heute noch wird jeder Blumengruß, egal ob er online, per Telefon oder bei einem der Partnerfloristen bestellt wurde, nur von einem professionellen Floristen in Handarbeit gebunden und persönlich zum Empfänger gebracht. Dank dieses Prinzips werden weltweit jährlich mehr als 25 Millionen Blumengrüße über den Vermittler Fleurop verschickt.

Beratung und Bestellung

Bei Fleurop kann man heute rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche online oder auch per Telefon einen Blumenstrauß bestellen. Gleichzeitig ist jederzeit eine individuelle Beratung durch geschultes Personal möglich. Per Kreditkarte oder Lastschrift kann die Bestellung gleich bei der Bestellung gezahlt werden. Eine Zahlung per PayPal ist bei einer Bestellung, die online über das Internet erfolgt, ebenfalls möglich.

Blume2000.de

Bei Blume2000 ist es möglich, bis zu vier Wochen im Voraus eine Bestellung aufzugeben. Das macht natürlich eine langfristige Planung von Blumenbestellungen für Geburtstage und Jubiläen sehr einfach. Grußkarten und kleine Dekorationen passend zum Anlass sind bei Blume2000 ebenfalls möglich. Bis zwei Tage vor dem Liefertermin kann die Bestellung noch geändert werden. Dazu sendet man entweder eine Mail mit der Auftragsnummer oder ruft den Kundenservice an. Die Arbeitszeiten der Hotline kann man auf der Internetseite des Anbieters übersichtlich einsehen.

Zahlen kann man seinen Blumenstrauß bei Blume2000 per Kreditkarte oder EC-Karte sowie mit PayPal. Geliefert wird der Blumenstrauß mit DHL frühestens am nächsten Werktag. Genau da liegt auch ein Problem von Blume2000, denn ist der Empfänger nicht daheim, muss er seinen Blumenstrauß selbst bei der Post abholen. Das ist allerdings erst am nächsten Tag möglich. Bei einer Anlieferung am Samstag ist das dann der Montag danach. Zum einen ist es für einen Blumenstrauß nicht unbedingt förderlich, wenn er so lange in einem Karton lagert. Zum anderen geht ein Strauß, den man vielleicht als Entschuldigung verschicken möchte, so leicht in ein neues Ärgernis über. Empfänger, die tagsüber nicht im Hause sind, sollte man also lieber mit einem anderen Blumenversand beglücken. Für Expresslieferungen, die am Folgetag bis zwölf Uhr ausgeliefert werden, berechnet Blume2000 derzeit knapp zehn Euro. Eine Auslieferung an Sonn- und Feiertagen ist zwar möglich mit Blume2000 und DHL, sie kostet allerdings zurzeit das Doppelte.

Jollyflowers

Jollyflowers ist ein Blumenlieferservice, der ausschließlich online arbeitet. Jollyflowers liefert nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch in Polen, Österreich und Spanien einen Blumenstrauß zügig aus. Innerhalb Deutschlands kommt der Blumenstrauß sogar noch am selben Tag am Zielort an, wenn das gewünscht ist. Laut Jollyflowers werden alle Sträuße nach der Bestellung frisch von einem Floristen gebunden. Das Unternehmen bietet eine Geld-zurück-Garantie und eine Frischegarantie. Dabei werden innerhalb Deutschlands keine Versandkosten erhoben. Einzige Ausnahme davon sind die Artikel in der Kategorie Trauer.

Die Bestellung bei Jollyflowers kann entweder online oder per Telefon erfolgen. Dabei ist auch eine anonyme Blumenlieferung möglich. Eine Grußkarte und passende Textvorschläge sind aber kostenlos. Als Besonderheit bietet Jollyflowers die Möglichkeit, eigene Foto-Grußkarten mit persönlichen Bildern zu gestalten. Dazu kann der Kunde eigene Fotos hochladen und so dem Empfänger eine ganz persönliche Grußkarte zukommen lassen. Zahlen kann der Blumenkunde bei Jollyflowers per Überweisung, Lastschrift oder Vorkasse. Ebenfalls möglich ist die Zahlung per Kreditkarte oder besonders praktisch die sichere Onlinezahlung per PayPal.

Valentins

Obwohl Valentins gern als junger sympathischer Blumenversand im Internet herübergekommen möchte, hat das Unternehmen dennoch bereits seit zwölf Jahren Erfahrung in diesem Segment. Das Unternehmen steht für eine lange Haltbarkeit der Blumen zu einem verhältnismäßig günstigen Preis. Neben den schönen Blumengrüßen versendet Valentins auch Geschenke für viele andere Anlässe. Verschiedene Zeitschriften haben Valentins mit guten Noten versehen und sogar Öko-Test benotete das Unternehmen mit einem sehr gut. Dafür liefert Valentins innerhalb von 24 Stunden jeden ausgesuchten Blumenstrauß innerhalb von Deutschland und Österreich aus.

Handgebundene Sträuße

Der Blumenstrauß wird von einem Floristen von Hand gebunden und stellt so immer ein Unikat dar. Dennoch wird jeder Strauß möglichst exakt so geliefert, wie der Kunden ihn im Internet bestellt hat. Dazu kann man Wein, Sekt oder andere Geschenke personalisieren und entweder mit dem Blumengruß oder allein von Valentins verschicken lassen. Der Blumengruß bleibt dank der 7-tägigen Frischegarantie von Valentins, lange in guter Erinnerung. Gleichzeitig ist Valentins im Flower Label Programm e.V. Mitglied. Damit wird im weltweiten Blumenanbau die Verbesserung von Arbeits- und Umweltbedingungen nachhaltig unterstützt.

Bestellung und Zahlung

Bei Valentins kann man entweder telefonisch oder online den Blumengruß bestellen. Telefonisch sind die Mitarbeiter von Montag bis Freitag jeweils tagsüber zu erreichen, samstags sind die Telefone bis etwa zur Mittagszeit besetzt. Nicht ganz so positiv ist die kostenpflichtige Rufnummer, den den Anrufer pro Minute Gebühren kostet. Dieser Punkt könnte und sollte heute auch kostenlos für die Kunden arrangiert werden. Bei Valentins kann man mit den gängigen Kreditkarten oder per Lastschrift zahlen. Auch das immer beliebtere PayPal ist als Zahlungsmittel bei Valentins verfügbar.

MiFlora.de

MiFlora.de ist ein junges Team, das in München seine Liebe zu Blumen und dem Internet in einem innovativen neuen Unternehmen vereint hat. Neben der obligatorischen gratis Grußkarte bietet Miflora aber eine kostenlose Hotline für seine Kunden an, die wirklich positiv ist. Ausgeliefert werden die sorgfältig verpackten Sträuße mit DHL. Der normale Versand kostet um die fünf Euro und die garantierte Lieferung mit DHL Express wird mit etwa den doppelten Versandkosten berechnet. Sträuße aus dem Blumenabo werden hingegen in der Regel kostenfrei mit DHL ausgeliefert.

Rabatt und Zahlweise

Auf die zweite Bestellung gewährt MiFlora.de derzeit 20 Prozent Rabatt. Auch bei MiFlora.de kann man entweder mit einer der üblichen Kreditkarten oder mit PayPal zahlen oder eine Lastschrift einreichen lassen. Das Unternehmen gibt eine Zufriedenheitsgarantie, allerdings wird nicht genau darauf eingegangen, wie die Regulierung im Falle eines Falles dann aussieht. Es wird lediglich von einer angenehmen Lösung für den Kunden gesprochen.

LIDL Blumen

Lidl hat sich mit dem Blumen- und Geschenkeversand Valentins zusammengetan und sehr erfolgreich die Sparte Lidl Blumen ins Leben gerufen. Wer wochentags bis 16 Uhr bestellt, kann sicher sein, dass die Lieferung am nächsten Werktag beim Empfänger mit Hermes ausgeliefert wird. Auch bei Lidl Blumen gibt es die Möglichkeit einen Blumenstrauß anonym zu verschicken. Dann wird nur der gewünschte Text auf der Grußkarte für den Empfänger sichtbar und als Absender wird in diesem Fall lediglich Lidl-Blumen vermerkt.

Bei Lidl Blumen wird eine 7-Tage-Garantie für die Frische des Blumenstraußes gegeben. Das Unternehmen bietet dann einen Ersatzstrauß an. Allerdings gilt diese Garantie nur dann, wenn der Empfänger auch am vereinbarten Liefertag zu Hause angetroffen wird. Je nach Wunsch des Absenders kann Hermes den Strauß aber beim Nachbarn abgeben, wenn der Empfänger nicht daheim ist. Ansonsten kommt der Bote von Hermes am nächsten Tag noch einmal wieder. Bei der Option Express-Lieferung werden drei weitere Zustellversuche von Hermes unternommen. Die Standardlieferung ist bei Lidl Blumen völlig kostenlos. Wer einen garantierten Zustelltermin benötigt, kann diesen mit einem Garantiepaket für etwa sechs Euro buchen. Als Zahlungsmöglichkeiten bietet Lidl Blumen PayPal, Kreditkarte oder Bankeinzug für die Kunden an.

EuroFlorist

Der Blumenlieferservice Euroflorist besteht bereits seit dem Jahre 1982 und arbeitet mit angeschlossenen Floristen zusammen. Euroflorist ist zurzeit das größte Floristennetzwerk in Europa und hat seinen Hauptsitz in der schwedischen Stadt Malmö. Der Blumenlieferservice liefert in zwölf Ländern Europas Blumengrüße aus. Im Jahre 1995 wurde Euroflorist der erste Anbieter von Blumenlieferungen über das Internet. Heute sind mehr als 10.000 Floristen in das größte Blumenvermittlungsnetzwerk in Europa eingeschlossen. Weltweit sind sogar 54.000 Partner jederzeit bereit einen Blumengruß frisch zu binden und schnell auszuliefern. Dabei können sogar fast überall auf der Welt die Blumenlieferungen noch am gleichen Tag ausgeliefert werden.

Eine angenehme Besonderheit, die es nur bei wenigen Blumenlieferdiensten gibt, ist der Kauf auf Rechnung, der beim Euroflorist ebenfalls möglich ist. Daneben kann man natürlich auch wieder mit Kreditkarte, per Lastschrift oder mit PayPal zahlen. Der Blumenstrauß wird nicht nur frisch von einem Floristen vor Ort gebunden, sondern in der Regel auch noch am gleichen Tag persönlich ausgeliefert. Dafür wird bei Euroflorist nichts extra berechnet.

Floridee

Floridee liefert den gewünschten Blumenstrauß mit DHL an den Empfänger aus. Versandkosten werden bei Floridee nicht erhoben. Damit ist es bei Floridee ebenso möglich, einen Blumengruß anonym zu bestellen und zu versenden. Bisher liefert Floridee lediglich in Deutschland Blumengrüße aus, dafür kann aber auch mit ausländischen Kreditkarten bezahlt werden. Die auf der Webseite angegebenen Preise sind jeweils Endpreise. Sollte der Strauß beschädigt ankommen, zu spät geliefert werden oder eventuell nicht frisch sein, gibt Floridee bei einer berechtigten Reklamation den Kaufpreis zurück oder bietet an einen neuen Blumenstrauß an den Empfänger zu verschicken.

Blumenfee

Bei Blumenfee werden handgebundene Blumengrüße mit kleinen Geschenken kombiniert. Dabei hat man meistens die Wahl, welches Geschenk man zu dem angebotenen Blumenstrauß bestellen möchte. Der Blumenversand Blumenfee bietet sowohl die Zahlung per PayPal als auch per Kreditkarte an. Außerdem kann man per Vorkasse oder Lastschrift zahlen. Auch eine Zahlung per Rechnung ist über ein weiteres Portal für Rechnungszahlung möglich. Die Sträuße werden mit DHL ausgeliefert. Der Blumenlieferdienst Blumenfee bezieht seine Blumen zum größten Teil in Holland, während einige Blüten direkt aus den Herkunftsländern zum Beispiel in Afrika bezogen werden.

Flotte-Blumen.de

Der Blumenlieferservice Flotte-Blumen.de ist ein Partnerunternehmen von Fleurop. So kann man über die Seite vom Blumenversand auch bei Fleurop bestellen und dort sogar etwas sparen. Flotte-Blumen liefert selbst allerdings mit DHL seine Blumengrüße aus. Das Unternehmen sieht seine online gezeigten Blumensträuße lediglich als Vorschlag und der Kunde kann beim Bestellen den Strauß noch ganz nach Wunsch individuelle abwandeln. So bekommt wirklich jeder einen ganz persönlichen Blumengruß von dem Blumenlieferservice Flotte-Blumen. Leider ist die Seite zurzeit noch etwas unübersichtlich. Die Zahlungsmethoden sind beispielsweise nicht auf Anhieb zu ermitteln. Wer etwas länger stöbert findet aber heraus, dass die üblichen Zahlungsmittel nebst PayPal auch bei diesem Blumenlieferservice angeboten werden. Zudem bekommt man bei einer Zahlung per Vorkasse derzeit noch ein Skonto eingeräumt.

Blumen und ihre Bedeutung

Nicht nur die einzelnen Blumenarten haben jeweils ihre Bedeutung, auch die Farbe der Blüte spricht Bände. Generell gelten alle roten und dunkelroten Blüten als Zeichen der Liebe und der Verführung. Möchte man also diese Aussage mit dem Blumenstrauß nicht vermitteln, sollte man entweder von roten Blüten ganz absehen oder diese mit anderen Farben und Arten mischen. Auch weiße Blumen haben so ihre Tücken, gelten sie doch vielfach als Totenblumen und Grabschmuck. Daher sollte man sie je nach Anlass sparsam einsetzen. Selbst zur Geburt eines Kindes sollte man keine weißen Rosen, Nelken oder Lilien senden, da abergläubische Eltern darin ein Vorzeichen von Unheil vermuten könnten.

Bedeutungen regional verschieden

Die Bedeutung einer bestimmten Blumenart oder einer Blumenfarbe kann nicht nur je nach Anlass unterschiedlich sein, auch regional sind Abweichungen durch Bräuche oder Aberglauben möglich. Wer im Internet nach bestimmten Bedeutungen von Blumen sucht, wird meist mehrere völlig widersprüchliche Angaben finden. Daher sollte man sich wirklich auf sein Fingerspitzengefühl verlassen und im Zweifel einfach Blütenarten und Farben bunt mischen.

Rosen

Die Rose ist wohl eine der bekanntesten und beliebtesten Blumen. Dies gilt sowohl für den Garten als auch für den Blumenstrauß. Seit Tausenden von Jahren spielen Rosen in den meisten Kulturen eine wichtige Rolle, auch wenn ihnen häufig völlig unterschiedliche Bedeutungen zugeschrieben werden. Besonders wichtig war die Rose seit jeher in Persien, wo vermutlich auch die Gewinnung von Rosenöl ihren Ursprung hatte. In China sollen Rosen bereits etwa 2700 Jahre vor Christus kultiviert und geschätzt worden sein. Sogar der sagenhafte König Midas, der alles was er berührte zu Gold verwandelte, hat bereits in Babylonien und Thrakien gern in seinen üppigen Rosengärten gewandelt.

Berühmtes Heilmittel

In Europa wurde die Apothekerrose Rosa gallica officinalis in den Klostergärten ursprünglich nur als Heilmittel angebaut. In späteren Aufzeichnungen verwendet auch Hildegard von Bingen die Rose als Arzneimittel für verschiedene Krankheiten. Erst mit dem Rokoko und dem Barock wurde die Rose als Schmuckblume in den Gärten der wohlhabenden Bürger gezogen. Damals schwappte auch der Brauch, rote Rosen als ein Symbol der Liebe zu schenken, langsam nach Europa. Gleichzeitig sah die Symbolik der Rose allerdings auch immer den Schmerz vor, da es ohne Dornen keine Rosen gab. Die rote Rose wurde zudem mit Blut und Tod in Verbindung gebracht.

Reinheit

Die weiße Rose hingegen gilt als ein Zeichen von Reinheit und Verschwiegenheit. Darum wurden auch die Beichtstühle ab dem Mittelalter mit Rosen verziert. Die Rose sollte die Verschwiegenheit und das Beichtgeheimnis symbolisieren. Die weiße Rose zeigt gleichzeitig eine heimliche Liebe an, die rein und platonisch ist. Sie sagt ebenfalls aus, dass der Schenkende der Liebe seiner Angebeteten würdig ist. Doch zugleich kann sie ebenso bedeuten, dass die Liebe keine Zukunft hat und der Liebende weiterzieht. Bei kaum einer Blume gibt es so viele widersprüchliche Bedeutungen, wie bei der Rose. So bedeutet das Geschenk von einer weißen und einer roten Rose beispielsweise Krieg. Werden dagegen mehrere rote und weiße Rosen verschenkt ist Herzenswärme und Einigkeit damit gemeint. Wer sich also fürchtet, missverstanden zu werden, sollte eine weniger zweideutige Blüte als die Rose auswählen.

Symbolik der Rose

Ebenso unklar ist die Aussage bei der gelben Rose. Während sie häufig als Zeichen des Verzeihens geschenkt wird, symbolisiert sie gleichermaßen Untreue und Eifersucht. Auch als erstes klares Anzeichen für eine nachlassende Liebe steht die gelbe Rose. Auf der sicheren Seite ist man allerdings mit der rosafarbenen Rose, die von Schüchternheit und zärtlicher Liebe spricht. Auch Rosenknospen sind besonders in Weiß ein Zeichen von Zärtlichkeit und sehr junger Liebe. Die roten Rosenknospen sind dagegen schon wieder eine Gratwanderung zwischen dem Hoffen auf eine erwachende Liebe und der Angst um die Liebe.

Orchideen

Ähnlich wie die Rose hat auch die Orchidee die Menschen bereits seit langer Zeit beschäftigt. Bekannt ist sie seit 2500 Jahren und wurde ebenfalls wiederum wie die Rose ursprünglich als Heilpflanze verwendet. Sie ist allerdings auch in einigen Breiten als Aphrodisiakum bekannt und spielt bei vielen abergläubischen Ritualen eine tragende Rolle. Selbst der chinesische Philosoph Konfuzius schwärmte bereits über die Schönheit und den Duft der Orchidee und schrieb ihr die Symbolik von Anmut und Reinheit, aber auch von Eleganz und Schönheit zu. In Europa blühten die ersten tropischen Orchideen ab dem Jahre 1615 in Holland. Davor wurden lediglich einheimische Sorten in den Gärtnereien kultiviert.

Topfpflanze oder Schnittblume

Orchideen werden sowohl als Topfpflanzen als auch als Schnittblumen gern verschenkt. Selbst als Schnittblume hält die Blütenrispe bei besten Bedingungen gern einmal zwei Wochen lang. Diese extreme Haltbarkeit zeigt die Orchidee aber auch auf der Fensterbank. Kein Wunder also, dass die Orchideengewächse die ganze Welt erobert haben. Durch ihr extravagantes Auftreten gelten Orchideen für viele Liebhaber als die Königinnen aller Blumen. Die ausdauernde Pflanze kann im Grunde immer weiter wachsen und jedes Jahr neue Triebe hervorbringen. Einige Arten können sogar ihre Triebe immer länger wachsen lassen und entwickeln an diesem alten Trieb dann erneut Blüten.

Wuchsarten der Orchidee

Die spannende und interessante Pflanze wächst auf drei verschiedene Arten, je nach Unterart der Orchidee. Zum einen wachsen sie auf anderen Pflanzen, ohne dabei jedoch Schmarotzer zu sein oder die Pflanze zu schädigen. Diese Wuchsform wird epiphytisch genannt, daher stehen in vielen Gärtnereien auch die Orchideen bei den Epiphyten. Zum Zweiten kann die Orchidee terrestrisch, also auf der Erde wachsen und die dritte Variante dieser schönen Blume wächst auf Steinen oder Felsen. Diese Form ist weniger bekannt und wird lithophytisch genannt. Die Mehrheit der bei uns im Handel erhältlichen Orchideen, die man online bei einem Blumenversand bestellen kann, sind Epiphyten. Daher sind die als Topfpflanzen erhältlichen Orchideen meist in einem speziellen Substrat aus Holzchips gepflanzt worden.

Vermehren von Orchideen

Eine Orchidee bildet lediglich unterschiedlich starke sekundäre Wurzeln aus und nicht wie sonst bei Blühpflanzen häufig üblich, eine primäre Pfahlwurzel. Die Wurzeln dienen gleichzeitig dazu, die Orchidee auf ihrem Baum oder in unseren Breiten, auf ihren Holzchips zu halten. Vermehren lassen sich die Orchideen auf verschiedene Weise. Gebräuchlich ist bei den Züchtern die Vermehrung durch Samen. Unter günstigen Bedingungen bildet die Orchidee aber auch auf der heimischen Fensterbank kleine Ableger aus. Diese sitzen häufig an einer Luftwurzel, die man kappen kann, wenn die kleine Pflanze ausreichend kräftig erscheint. Sie muss dann in spezielle Orchideenerde gesetzt und sorgsam gepflegt werden.

Pflegetipps für Orchideen

Die Orchidee verträgt besonders viel Licht, sollte aber dennoch in den Sommermonaten vor zu viel direkter Sonne geschützt werden. Dann verbrennen die Blätter der Pflanze und es können sich keine Blütenrispen ausbilden, weil die Pflanzenoberfläche zu trocken ist. Ansonsten kann man Orchideen auf fast allen Fensterbänken mit Erfolg halten. Lediglich die nach Norden weisenden Fenster sind nicht geeignet. Genügsam wie Orchideen nun einmal sind braucht man sie nur ein oder zweimal in der Woche mit kalkfreiem Wasser gießen. Sie dürfen nie im Wasser stehen, dann faulen ihre Wurzeln. Es darf etwa einmal im Monat ausschließlich ein Orchideendünger verwendet werden, denn den zu fetten Blumendünger kann eine Orchidee nicht verarbeiten. Umgetopft werden muss diese Blume erst nach circa drei Jahren zum ersten Mal. Auch hierfür sollte keine normale Blumenerde verwendet werden, sondern immer spezielle Orchideenerde.

Veilchen

Veilchen oder auch Violen sind nahezu überall auf der Erde bekannt. Unterarten der Veilchen sind Duftveilchen, Hornveilchen und Stiefmütterchen. Einige Arten werden neben ihrer Nutzung als Zierpflanzen auch als Heil- und Küchenpflanzen genutzt. Besonders bekannt ist das Veilchen in der Kosmetikindustrie. Seit Jahrhunderten wird der Duft der Pflanze für Parfüm genutzt. Heute wird das Veilchen selbst selten in einem Blumenstrauß verschenkt. Doch bis in die 1930er Jahre hinein gehörten spezielle langstielige Veilchensorten zu den beliebtesten Blüten. Viele der damals extrem überzüchteten Sorten, die teilweise sogar große gefüllte Blüten hatten, sind in Vergessenheit geraten. Eine der heute noch erhaltenen Sorten ist die Königin Charlotte.

Mit einem Blumenstrauß aus Veilchen gesteht man eine heimliche Liebe. Möchte man mit besonders viel Anstand und Zurückhaltung eine treue Liebe andeuten, sollte man beim Blumenlieferservice online nach einem Blumenstrauß mit Veilchen fragen. Die Veilchenblüte drückt eine vertraute und innige Liebe aus und spricht von Zärtlichkeit und Treue. Gleichzeitig ist das Veilchen ein Zeichen für Geduld und Jungfräulichkeit und drückt Bescheidenheit aus. Eine zarte Blüte, die zarte Gefühle ausdrücken will, ist das Veilchen auch heute noch.

Schneeglöckchen

Das Schneeglöckchen symbolisiert seit jeher den Beginn des Frühlings. Darum wird es auch in vielen Blumenschalen zum Frühlingsanfang verschickt. Gleichzeitig ist das Schneeglöckchen eine wichtige Heilpflanze. Das ist bisher weitgehend unbekannt und sogar in alten Kräuterbüchern nicht vermerkt. Schneeglöckchen lieben feuchte und schattige Standorte. Sie kommen daher in der Natur vor allem in Waldwiesen und Laubwäldern vor. Ihre Heimat erstreckt sich von Europa über Kleinasien bis Südwestasien. Der Kaukasus und die Gegend um das Kaspische Meer herum beheimaten ebenfalls eine Vielzahl von Schneeglöckchen.

Die Zwiebel der Pflanze soll vor allem den an Alzheimer Erkrankten helfen. Sie soll aber auch Neuralgien und Kinderlähmung lindern. Nervenschmerzen, Gedächtnisstörungen und eine Muskelschwäche können mit der Zwiebel des Schneeglöckchens behandelt werden. Doch man sollte in keinem Fall selbst damit experimentieren und wohlmöglich wilde Schneeglöckchen ausgraben, da sie zum einen unter Naturschutz stehen und zum anderen derartige Experimente natürlich gesundheitsschädlich sein können.

Vergissmeinnicht

Die kleine krautige Pflanze zählt zur Familie der Raublattgewächse. Es wird angenommen, dass der Name des Vergissmeinnichts aus einer mittelalterlichen Sage stammt, in der die kleine Blume Gott darum bat, sie nicht zu vergessen. Der griechische Name Myosotis hingegen bedeutet Mäuseohr. Das Vergissmeinnicht wird gern als Zierpflanze in Beeten und Parks verwendet. In einem Blumenstrauß ist diese zarte Pflanze weniger geeignet. Das Vergissmeinnicht stellt ein Symbol für einen Abschied in Liebe und für zärtliche Erinnerungen dar. Während des Nationalsozialismus war das Vergissmeinnicht ein Zeichen für die Freimaurer. Dieses Symbol wird von den Freimaurern auch heute noch genutzt.

Gänseblümchen

Das Gänseblümchen wird auch als kleine Margerite bezeichnet. Da es für einen normalen Blumenstrauß mit seiner Wuchshöhe von etwa vier bis zwölf Zentimetern deutlich zu kurz ist, findet es in der Floristik eher Verwendung als Beipflanze in Schalen. Gänseblümchen stellen keine großen Ansprüche an Untergrund oder Düngung. Es kann allerdings als schmückende Salatbeilage genutzt werden, da es einen leicht nussigen Geschmack besitzt. Dem Gänseblümchen werden einige medizinische Wirkweisen bei Hauterkrankungen und Regelschmerzen zugeschrieben. Ebenfalls positiven Einfluss hat das Gänseblümchen bei Schlaflosigkeit und Schwindelanfällen.

Laut einem netten Aberglauben soll man die ersten drei Gänseblümchen essen, die man im Frühjahr sieht, und bekommt dann das ganze Jahr über keine Zahnschmerzen, Fieber oder Augenbeschwerden. Die Verwendung als Liebesorakel hat schon viele kleine Blüten zerstört. Die Blütenblätter werden nach dem Motto, er liebt mich, er liebt mich nicht, einzeln ausgerupft. Wer am Johannistag mittags Gänseblümchen pflückt und trocknet, sollte sie immer bei sich tragen, dann geht keine noch so schwierige Arbeit mehr daneben. Ob dieser Aberglauben jedoch wirklich wahr ist, muss jeder für sich herausfinden.

Tulpen

Verwandt sind die 150 Arten von Tulpen mit den Liliengewächsen. Doch es gibt zahllose Hybriden, die in den verschiedensten Formen und Farben gezüchtet wurden. Einige besonders gefleckte Blüten sind allerdings nicht nur durch Züchtung entstanden, sondern durch einen sogenannten Mosaik-Virus. Ursprünglich stammt die Tulpe aus Nordafrika und Zentral- und Mittelasien. Doch ihr Verbreitungsgebiet hat sich über ganz Europa und den Mittelmeerraum ausgedehnt. Bereits vor etwa 400 Jahren begannen die Niederländer mit der Tulpenzucht und zeitweise war die Tulpenzwiebel kostbarer als Gold. Die Tulpen waren eine Zeit lang als Spekulationsobjekt an der Börse begehrt, bis sich nach einem Börsenkrach im Jahre 1637 ihr Wert wieder auf ein normales Maß einpendelte. Noch vor den Niederländern haben allerdings die Türken die Tulpenzwiebeln veredelt und gezüchtet.

Während die Tulpe in der Literatur eher für die Vergänglichkeit und das frühe Sterben einsteht, ist sie in der Blumensprache ein Zeichen für Zuneigung und Liebe. Auch als Symbol des beginnenden Frühlings wird die Tulpe genutzt. Eine blaue Tulpe zeigt die Treue in einer Liebesbeziehung an, während die schwarze Tulpe von tiefer Leidenschaft schwärmt. Die rote Tulpe spricht wiederum von unwiderstehlicher Liebe, ist aber gleichzeitig auch als Zeichen für die Parkinsonkrankheit bekannt. Die gelbe Tulpe schwärmt von märchenhafter Liebe und Glückseligkeit und die rosafarbenen Tulpen sind wieder ein Zeichen für eine junge frische Liebe.

Nelken

Schon seit dem 15. Jahrhundert sind weiße Nelken ein Symbol für Ehe und Liebe. Doch ebenso wie viele andere Blüten ist auch die Nelke im Laufe der Zeit zu unterschiedlichen Anlässen genutzt worden. So soll heute die weiße Nelke andeuten, dass man noch zu haben wäre oder auf eine Entscheidung wartet. Gleichzeitig ist sie ein Zeichen der Freundschaft, nicht nur zwischen Liebenden, sondern in jeglicher Hinsicht. Die Wichtigkeit der Freundschaft unterstreicht ein bunt gemischter Strauß aus verschiedenen Nelken sehr schön. Gelbe Nelken verschaffen angeblich den Durchblick und sind eher ein Zeichen von Eifersucht und Misstrauen.

Rote und dunkelrote Nelken sprechen von heißer Liebe und sind ein Sinnbild von dem lodernden Feuer der brennenden Liebe. Doch die rote Nelke war und ist seit jeher das Zeichen für Sozialismus. Sie wurden bereits während der Französischen Revolution von den Adeligen getragen, die während des Aufstands in Paris durch die Guillotine enthauptet wurden. Später griff die Arbeiterbewegung ebenfalls in Paris auf ihrem internationalen Sozialistenkongress im Jahre 1889 diese rote Nelke auf und trug sie als Erkennungszeichen im Knopfloch. Fortgeführt wurde dieser Brauch besonders in der DDR, wo die rote Nelke vor allem zu wichtigen Gelegenheiten das Knopfloch zierte. Wegen dieser Tradition war die rote Nelke in Westdeutschland lange Zeit recht verpönt und wurde als das Zeichen des Sozialismus eher abgelehnt.

Mimosen

Zu der Familie der Hülsenfrüchte zählt die Schamhafte Sinnpflanze oder Mimose. Sie ist eine tropische Pflanze, die als Halbstrauch wächst und entsprechend holzig werden kann. Die doppelt gefiederten Laubblätter reagieren auf Berührungen, plötzliche Temperaturwechsel oder Erschütterungen und rollen sich ein. Sogar eine plötzliche Veränderung der Lichtstärke führt zu einem Einklappen der Blätter. Neben diesem Schutzeffekt der Mimose besitzen die Zweige allerdings auch noch schützende Stacheln. Die verstreuten rosa Blütenstände der Mimose sind eher zweitrangig, da sie lediglich zwischen acht und zehn Millimeter groß sind. Vermehrt wird die Mimose durch ihre kleinen Hülsenfrüchte, die hellbraune Samen hervorbringen.

Obwohl alle Teile der Mimose sowohl für den Menschen, als auch für Haustiere unverträglich und gesundheitsschädlich sind, ist die Pflanze nicht giftig. Einige Vogelarten haben sich in ihrer Heimat Südamerika allerdings auf die Mimosensamen spezialisiert und die Pflanze im tropischen und subtropischen Raum weit verbreitet. Auch in den südeuropäischen Ländern zählt sie inzwischen zu den wild vorkommenden Pflanzen. Aus vielen Sprichworten ist der Begriff Mimose für überempfindliche und hochsensible Menschen bekannt. Sie bedeutet aber auch innige Zärtlichkeit sowie eine unveränderliche und beständige Freundschaft. Wenn die Mimose mit dem Blumenversand ins Haus kommt, soll dem Empfänger allerdings eher sein überempfindliches Verhalten verdeutlicht werden.

Dahlie

Die Dahlie bildet eine eigene Gattung in der Familie der Korbblütler. Die krautige Pflanze blüht ausdauernd und bekommt häufig etwas holzige Stängel, wodurch sie gut in der Vase steht. Diese Stängel ragen ohne Zweige, aber mit einer Vielzahl an saftigen Blättern auf. Das Besondere an einer Dahlie ist ihre Farbvielfalt, die sogar in einer einzigen Blüte angeordnet sein kann. Vor allem die neueren Hybriden bilden wunderschöne sternartige Muster in verschiedenen Farben aus. Bekannt ist die Dahlie bereits seit dem 16. Jahrhundert aus dem spanischen Raum. In Skandinavien und in Osteuropa wird die Dahlie auch heute noch Georgine oder Georgina genannt. Dieser Name entstammt einem Irrtum und wurde 1805 vergeben. Bereits fünf Jahre später wurde diese irrtümliche Benennung nach dem Botaniker Gottlieb Georgi aus Pommern wieder korrigiert, doch der Name hat sich hartnäckig bis in die heutige Zeit erhalten.

Artenvielfalt

Zurzeit sind etwa 35 Arten von Dahlien bekannt. Dazu kommt eine in die Tausende gehende Zahl an Hybriden. Sie bieten große und dekorative Blütenstände in vielfältigen Farbkombinationen. Wegen der großen Zahl der Neuerscheinungen wetteifern die Züchter von Dahlien auf vielen Dahlienfesten und Ausstellung um die beste und schönste neue Blüte. In unseren Regionen blühen Dahlien vom frühen Sommer bis in den Herbst hinein. So erstrecken sich auch die Zuchtschauen in jedem Jahr auf mehrere Monate. Im Winter müssen die Knollen der Pflanze jedoch frostfrei eingelagert werden, da die Dahlien nicht winterhart sind.

Bedeutung der Dahlie

Will man Dahlien mit dem Blumenversand online verschicken lassen ist Vorsicht geboten. Die Dahlie bedeutet gleichermaßen, ich bin bereits vergeben oder Dankbarkeit. Eine gelbe Dahlie deutet an, dass der Empfänger das große Glück des Lebens ist. Die rote Dahlie spricht wie bei den meisten Blüten von großer Liebe und die weiße Dahlie von der Reinheit der Liebe und des Wesens. So sollte man also wohl lieber zu den bunten Hybriden greifen, wenn man eine unverfängliche Dahlie mit einem Blumenlieferservice verschicken möchte.

Welche Blumen für welchen Anlass?

Je nach Anlass kann eine Blume allerdings eine etwas andere Bedeutung haben. Generell sind viele weiße Blumen gut für Hochzeiten geeignet. Ebenfalls unverfänglich sind weiße Blumen für Trauerfeiern und Beerdigungen. Aber genau darin liegt die Gefahr, denn für einen kranken Menschen ist ein Blumengruß mit weißen Blumen eher ein schlechtes Ohmen. Daher sollte man entweder genau prüfen, welche Blume man für welchen Anlass nutzt oder im Zweifel einen bunten Strauß aus verschiedenen Blumenarten und unterschiedlichen Farben zusammenstellen lassen.

Valentinstag

Verschiedene Legenden ranken sich um den Valentinstag. Eine davon besagt, dass der Bischof Valentin verliebten Paaren geholfen haben soll, die nicht zueinanderfinden konnten oder durften. Eine weitere etwas konkretere Sage berichtet vom Bischof Valentin von Terni, der Trauungen bei Soldaten durchführte, denen es im dritten Jahrhundert unter Kaiser Claudius Goticus verboten war zu heiraten. Was auch immer der Wahrheit entspricht, der Valentinstag ist traditionell der Tag der Verliebten und schreit daher geradezu nach roten Rosen. Generell sind alle roten Blüten für den Valentinstag gut geeignet. Wer jedoch nur einen netten Gruß verschicken möchte, der lediglich Freundschaft ausdrücken soll, der sollte dies unbedingt mit einem weißen oder bunten Blumenstrauß klarstellen. Gerade am Tag der Verliebten kann die falsche Farbe leicht zu Missverständnissen führen.

Ostern

Egal, wann Ostern in dem jeweiligen Jahr stattfindet, gilt es doch als das Frühlingsfest. Auch wenn es natürlich für alle Christen gleichzeitig die Auferstehung Christi bedeutet. Die Auferstehung bedeutet inzwischen auch den Beginn eines neuen Zyklus im Wandel der Jahreszeiten. Will man einen Blumenstrauß beim Blumenversand bestellen, sind daher die Frühlingsblumen wie Narzissen, Osterglocken und Tulpen die passenden Blüten. Sie lassen sich gut mit gelben und weißen Rosen oder Nelken mischen. Zu diesem Anlass sind auch Schalen mit unterschiedlichen Blüten und zum Beispiel Gänseblümchen in Kombination mit etwas Moos sehr gut geeignet. Wer mag, lässt noch ganz klassisch einige bunte Eier auf das Moos legen.

Muttertag

Der Muttertag hat seinen Ursprung in den USA, wo die Methodistin Anna Marie Jarvis den Todestag ihrer Mutter ehren wollte. Am 12. Mai 1907 veranstaltete Sie am Sonntag nach dem zweiten Todestag von Ann Maria Reeves Jarvis einen Memorial Mothers Day Meeting und ließ als Ausdruck der Liebe und des Respekts vor allen Müttern 500 weiße Nelken an andere Mütter vor der heimischen Kirche verteilen. Sie setzte sich wegen des großen Erfolgs dieser Veranstaltung für einen gesetzlichen Muttertag ein. Nur zwei Jahre später waren bereits 45 der US-Staaten ihrem Wunsch gefolgt. Und am achten Mai 1914 entschied der US-Kongress, als Zeichen der Liebe und Verehrung aller Mütter, den zweiten Sonntag im Mai jeweils als gesetzlichen Muttertag zu feiern.

Da der Feiertag naturgemäß von den Floristen aufgegriffen wurde und zu einem überaus kommerziellen Ereignis ausartete, versuchte die Begründerin ihren Erfolg rückgängig zu machen, was ihr aber nicht gelang. Das Gegenteil war der Fall, denn der Muttertag wurde von anderen Ländern aufgegriffen und übernommen. Bereits seit 1923 wird der Muttertag auch in Deutschland immer am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Ganz in der Tradition des ursprünglichen Gedankens von Miss Jarvis sind die meisten Blumengrüße zum Muttertag mit weißen Blüten bestückt. Neben den althergebrachten Nelken sind heute aber Rosen wesentlich beliebter. Auch gemischte Sträuße mit roten und weißen Rosen werden gern verschickt am Muttertag. Sie drücken sowohl die Liebe zur Mutter aus, als auch die Verehrung und den Respekt, den die Mutter verdient.

Pfingsten

Das christliche Fest Pfingsten wird meist etwas üppiger begangen, als das Osterfest. Traditionell würde man meinen, dass die Pfingstrose eine besonders beliebte Blüte ist, um sie zum Pfingstfest mit dem Blumenversand verschicken zu lassen. Doch je nachdem wie früh das Pfingstfest in dem Jahr fällt, kann es sein, dass noch keine der vielen Sorten an Pfingstrosen blüht. Natürlich ist das bei einem Blumenlieferservice nicht entscheidend, dennoch sind eher die üppigen Blumen und große üppige Sträuße begehrt, die aus dem vollen schöpfen. Dies betrifft nicht nur die Vielfalt an Blumensorten, sondern auch die Farben der einzelnen Blüten, die in dem Blumenstrauß aus dem Blumenversand verarbeitet werden.

Weihnachten

Neben dem obligatorischen Christstern machen sich auch viele Gestecke mit Tannengrün und roten Blüten zu Weihnachten sehr schön. Will man einen ungewöhnlichen Blumenstrauß mit dem Blumenlieferservice verschicken lassen, ist ein Strauß aus roten Margeriten einmal eine schöne Abwechslung zu der ewigen roten Amaryllis, die zu Weihnachten scheinbar in jedem Strauß steckt. Wer einen traditionellen Blumengruß bestellen möchte, kann aber auch eine Amaryllis im Topf verschicken lassen. Diese wird dann meist um die nackte Zwiebel herum mit einem satten Grün dekoriert. Ein Gebinde aus weißen Lilien und weißen Rosen ist ebenfalls eine hübsche Abwechslung, wenn das satte Rot so gar nicht zu dem betreffenden Empfänger passen will. Nicht vergessen sollte man die schöne weiße Christrose, die in Wahrheit so gar nichts mit einer Rose zutun hat.

Neujahr

Traditionell verschicken wir gern kleine Töpfchen mit Klee und einem Schornsteinfeger oder einem Schweinchen, wenn es um Neujahr oder Silvester geht. Wer es etwas üppiger mag, der sollte wieder zu der beliebten Winterblume Amaryllis greifen, allerdings in diesem Fall vielleicht eher in Weiß oder Rosa. Schön an der Amaryllis ist zudem, dass egal, ob als Schnittblume oder mit Topf, sie sehr lange hält und scheinbar unendlich blüht. Zum chinesischen Neujahr, welches ja etwas später im Jahr stattfindet, werden gern Obstblüten verschenkt, die auch wieder den Beginn eines neuen Abschnitts symbolisieren.

Geburt

Da Mütter heute meistens nicht mehr sehr lange im Krankenhaus bleiben müssen, sollte man den Blumenstrauß nach der Heimkehr der Mutter direkt nach Hause schicken lassen. Sehr schön ist ein Zweig des Glücksbambus geeignet, der gemeinsam mit einer roten Rose und einem kleinen Teddybären oder einem Schmetterling gebunden wird. Ebenfalls recht schön sind kleine Biedermeiersträuße in der entsprechenden Babyfarbe rosa oder hellblau. Besonders edel wirkt zur Geburt ein üppiger Strauß aus Rosenknospen in Weiß und Rosa. Hier kann auch endlich einmal wieder das fast in Vergessenheit geratene Schleierkraut üppig Verwendung finden. Gerade kurz nach der Geburt werden viele Eltern mit Blumengeschenken überschüttet. Blumenvasen werden da zur Mangelware, wenn man hier also mitdenkt und einen Blumenlieferservice auswählt, der gleich eine Vase mitliefert, der wird sicher bei den jungen Eltern in besonders guter Erinnerung bleiben.

Hochzeit

Bei einer Hochzeit sind verschiedene Blumengebinde notwendig. Das augenfälligste Blumenarrangement ist sicher der Brautstrauß. Doch egal welcher Teil der Hochzeitsdeko mit Blumen bestückt werden soll, die Aussage sollte schon stimmen. Besonders wenn man ein Hochzeitsgeschenk mit einem Blumenstrauß überreichen möchte, sollte die Blume nicht die falsche Aussage vermitteln. Das Alpenveilchen zum Beispiel bedeutet Gleichgültigkeit, wäre also in einem Brautstrauß recht unpassend platziert. Die weiße Amaryllis zeugt von Stolz und der Buchsbaum von Sprödigkeit. Natürlich ist Buchs ein häufiger Begleiter in der Hochzeitsdeko an sich, nur aus den verschiedenen Sträußen sollte man ihn lieber heraushalten. Da ist als grüne Ergänzung das Efeu besser geeignet, vermittelt es doch Liebe und Treue. Ideal also für diesen schönen Tag.

Viel Fingerspitzengefühl ist auch bei dem traditionellen Strauß für die Schwiegermutter geboten. Wer hier einen Fauxpas begeht, hat viele Jahre Zeit sich dafür zu schämen. Daher sollte die Feuerlilie, die eine brennende Leidenschaft zeigt lieber der eigenen Braut überreicht werden, nie aber einer anderen. Die Hortensie meint der Empfänger wäre ein Wichtigtuer und die Hyazinthe spricht von Abweisung und Kälte. Beides also wiederum Blüten, die auf einer Hochzeit nichts verloren haben. Für die Schwiegermutter ist in diesem Fall die Orchidee in einer zarten Farbgebung die geeignete Blume, denn sie zeigt die Verehrung an. Wer sich bei einer Trauung nicht sicher ist, was er als Außenstehender als Blumengebinde wählen darf, der sollte entweder nachfragen, in welchen Farben die Festdeko gehalten ist oder zu einem Strauß aus zarten weißen Rosen greifen. Auch hier der Rat, lieber einige Tage nach den Feierlichkeiten einen Blumenstrauß mit dem Blumenlieferservice zu bestellen, da das glückliche Paar an dem Termin meist mehr als genug Blumen bekommt.

Trauer und Beileid

Mit Blumen kann man vieles ausdrücken, ohne ein Wort zu verlieren. Gerade im Trauerfall fehlen häufig die Worte und ein stummer Händedruck mit dem passenden Gebinde ist viel tröstlicher für die Angehörigen. Besonders wenn man zu der Beerdigung oder einer Trauerfeier nicht anreisen kann, sollte der Blumengruß mit viel Bedacht ausgesucht werden. Ein zuverlässiger Blumenlieferservice bringt die Trauerbotschaft sogar bis in die Kirche oder an das Grab. Daher sollte man einen Trauergruß nicht unbedingt bei einem Blumenversand ohne angeschlossene Floristen vor Ort bestellen. Meist erledigt ein Florist mehrere Aufträge für eine Trauerfeier oder eine Bestattung und kann dann die einzelnen Gebinde, Gestecke und Kränze gleich schön arrangieren. Eventuell kann man sich auch erkundigen, ob das gleiche Gesteck schon von einem anderen Auftraggeber für die gleiche Trauerfeier bestellt wurde.

Kranz oder Gesteck

Selbst wenn man bei einem Kranz oder einem Trauergesteck gern die Vorlieben des Verstorbenen aufgreift, haben doch auch die verschiedenen Blüten in einem Kranz wieder eine Bedeutung. Diese muss sich gar nicht unbedingt mit der sonst üblichen Bedeutung einer Blume decken. Der Kranz an sich steht für die Ewigkeit, da die Kreisform frei von einem Ende oder einem Anfang ist. Die Rose ist als Zeichen der Liebe eher für die Familie des Verstorbenen reserviert. Natürlich kann sie auch in einem anderen Gesteck oder Kranz eingeflochten werden, sie sollte aber nicht dominieren. Besser ist die Calla geeignet, denn gerade die weiße Calla ist ein Zeichen für die Unsterblichkeit. Doch heute können auch andere Farben beim Trauergebinde eingesetzt werden. Die schlanke Lilie ist seit jeher in der Trauerfloristik als Zeichen für das Licht und die Unschuld gebräuchlich. Daneben kann auch eine altrosa Lilie gut genutzt werden, gerade wenn man den Verstorbenen nicht so gut kannte.

Sensibel auswählen

Weiße Nelken halten recht lange und eignen sich daher gut für Trauergebinde. Je nachdem, wie man zu dem Verstorbenen oder seiner Familie stand, kann man aber auch andere Farben von Nelken einsetzen. Ähnlich gut geeignet ist die Gerbera, die wegen ihrer langen Haltbarkeit und ihrer klaren reinen Farben eine schöne Kombination von verschiedenen Tönen ermöglichen. Möchte man für den späteren Grabschmuck eine Pflanze bestellen, ist das Tränende Herz wegen seiner speziellen Blütenform eine schöne und zarte Grabpflanze. Ähnlich schön auf einem Grab wirkt das Vergissmeinnicht, dass allerdings ein wenig Pflege beansprucht, da es leicht auswächst. Doch es säht sich selbst meist für das nächste Jahr wieder aus und bleibt so ein treuer Begleiter auf der Grabstelle.

Liebesbekundung

Als Erstes fällt natürlich jedem für einen Liebesschwur die rote Rose ein. Doch generell sind alle roten Blüten dafür ideal geeignet. Will man wirklich ernsthaft seine Liebe ausdrücken, sollte keine andere Farbe in den Strauß eingemischt werden, da sonst die Bedeutung herabgemildert wird oder gänzlich verloren geht. Wegen der alten Bedeutung der roten Nelke ist sie eine der wenigen Blumen, die nicht ganz so glücklich für eine Liebesbekundung sind. Ansonsten darf es gern etwas üppiger sein, wenn man die große Liebe ausdrücken will. Besonders wenn man dazu vielleicht nicht vor Ort sein kann und die Botschaft mit einem Blumenstrauß aus dem Blumenversand übermitteln möchte. Auch hier gilt wieder, die persönliche Übergabe als etwas glücklicher und überzeugender.

Berufliche Anlässe

Bei einem beruflichen Anlass sollte man die Farben und Blüten gut durchmischen. Wie wir gelernt haben, hat jede Blume ihre eigene Bedeutung, die auch noch mit den einzelnen Farbtönen schwanken kann. Daher ist es bei beruflichen Anlässen recht gefährlich, eine bestimmte Blume zu verschicken. Um alle Stolpersteine zu umrunden, sind Gerbera eine ideale Blüte, die sich auch besonders harmonisch und fröhlich in unterschiedlichen Farben kombinieren lässt. Damit kann man nichts falsch machen und hat dennoch einen wirklich langlebigen hübschen Blumenstrauß für den beruflichen Anlass.

Sonstige Anlässe

Es gibt noch unzählige Anlässe, um einen schönen Blumenstrauß zu überreichen. Im Grunde sollte man sich bei der Auswahl der Blüten und Farben beim Bestellen an der Jahreszeit orientieren, in die der Tag fällt. Die herbstlichen Farben der Gebinde machen sich um den Erntedanktag herum gut und sorgen für viel Fröhlichkeit. In den Hochsommermonaten ist die Sonnenblume ein schönes Präsent aus dem Blumenversand. Zudem hält sie sich auch in der Vase selbst bei Wärme recht lange und macht dem Empfänger damit auch lange Freude. In der Adventszeit sind Weihnachtssterne und Amaryllis eine sichere Wahl für jeden Blumenstrauß oder auch für eine schöne bepflanzte Schale. So sollte man etwas Fingerspitzengefühl walten lassen und sich der Jahreszeit anpassen, wenn man nicht eine besondere Aussage herüberbringen will, die auch missverständlich aufgefasst werden könnte.

Stilfragen rund um Blumengeschenke

Auch wenn viele Stilfragen heute nicht mehr so eng gesehen werden, sollte man doch gewissen Grundregeln einhalten. Zunächst verschenkt man eigentlich grundsätzlich nur Schnittblumen. Vor allem wenn man den Blumengruß über den Blumenversand bestellt. Natürlich gibt es immer Ausnahmen von der Regel. Wer beispielsweise weiß, dass der Empfänger lieber Topfpflanzen hätte, sollte diesen Wunsch selbstverständlich berücksichtigen. Selbst, wenn sich viele Bräuche stark gelockert haben, ist es doch immer noch nicht besonders gebräuchlich, an einen Herrn einen Blumenstrauß zu verschenken. Man sollte den Empfänger schon gut kennen und seine Meinung zu diesem Thema einschätzen können, ansonsten wählt man doch lieber ein anderes Präsent.

Ungerade Zahl Blüten

Wenn in einem Blumenstrauß eine Blumenart dominiert, sollte die Anzahl der Blüten ungerade sein. Die Zahl 13 muss allerdings ausgeklammert werden, wenn der Strauß nicht gerade für einen Empfänger gedacht ist, der vielleicht am 13. Geburtstag hat. Außerdem sollte man die Bedeutung der Blume und der jeweiligen Blumenfarbe berücksichtigen. Weiße Lilien zum Beispiel rufen schnell den Gedanken an einen Todesfall hervor. Allerdings gilt auch hier, schön ist was gefällt. Der persönliche Geschmack des Empfängers ist das wichtigste Kriterium. Kennt man diesen jedoch nicht, wählt man einen unverfänglichen Blumengruß. Wenn der Blumenstrauß persönlich überreicht wird, sollte das Papier in jedem Fall vorher entfernt werden. Einzige Ausnahme ist eine durchsichtige Folie, die zunächst am Strauß bleiben kann, wenn er außerhalb des Hauses beispielsweise in einem Restaurant überreicht wird.

Den Anlass beachten

Wer sich nicht sicher ist, ob er den Anlass richtig eingeschätzt hat, sollte immer zum erwähnten bunten Strauß greifen. Weiße Blumen sind beispielsweise bei einem Blumenstrauß nicht angebracht, der als Genesungswunsch an einen Kranken verschickt wird, jedenfalls dann nicht wenn sich nur weiße Blüten in dem Strauß befinden. Ebenfalls mitten in einem Fettnäpfchen steht man, wenn man als männlicher Gast auf einer Trauung der Braut einen großen Strauß mit langstieligen roten Rosen überreicht. Das wird sicher nicht nur der Bräutigam falsch verstehen.

Angemessene Größe wählen

Bei der richtigen Größe des Blumenstraußes kann man viel falsch machen, doch es gibt dafür leider auch nur wenige Grundregeln. Daher sollte man etwas Fingerspitzengefühl walten lassen. Generell ist bei einem Blumengruß durchaus weniger mehr. Denn ein zu groß gewählter Strauß sieht protzig und angeberisch aus und ruiniert schnell den eigentlichen Sinn des Blütengrußes. Je seltener ein Jubiläum zum Beispiel stattfindet, desto größer darf der Strauß dafür ausfallen. Ein 50. Geburtstag oder ein 30-jähriges Firmenjubiläum sind besondere Anlässe, die einen etwas größeren Blumengruß gut verkraften können. Will man allerdings ein befreundetes Pärchen zum ersten Mal daheim besuchen, sollte es eher ein kleiner kompakter Blumenstrauß sein. Grundsätzlich sollte man sich überlegen, was man selbst in einer vergleichbaren Situation von einem Anderen erwartet.

Den Geschmack des Beschenkten treffen

Man sollte sich den Empfänger des Blumengrußes gut und mit offenen Augen anschauen. Eine Karriere bewusste Dame, die sehr unterkühlte geradlinige Kleidung trägt, wird sich an einem romantisch verspielten Blumenstrauß wohl nicht erfreuen. So muss man vor dem Bestellen herausfinden, was den Geschmack des Beschenkten treffen wird. Sicher ist das nicht immer besonders einfach, vor allem dann, wenn man den Empfänger noch nicht sehr gut kennt. Wie gesagt, ist dann eine unverfängliche Blumenart wie die Gerbera angebracht, die man schön in verschiedenen Farben mischen kann. Der Blumenversand bietet zahlreiche Sträuße mit dieser haltbaren Blüte an, die fast jedem Anspruch gerecht werden.

Im Zweifel mischen

Egal, um welchen Anlass es sich auch handeln mag, ein bunter Strauß, der von einem Floristen mit Sorgfalt und verschiedenen frischen Blumen gebunden wird, kommt überall an. Rosen und Nelken oder Calla und Gerbera, bei einem bunten Strauß sollten auch von den einzelnen Sorten ruhig verschiedene Farben eingebunden werden. Wer fürchtet mit seinem Blumenstrauß eine Aussage zu machen, die er nicht möchte, sollte wirklich verschiedene Blumenarten miteinander mischen. Dank der Möglichkeit, einen Blumengruß online zu bestellen, kann man sich an den vielen schönen Beispielsträußen gute Ideen holen und bestimmt für jeden Anlass das richtige Gebinde finden.

Fazit

Für welchen Anlass auch immer, Blumen können viele Worte und Gefühle ganz leicht und sensibel ausdrücken. Ob der Blumengruß für eine Entschuldigung, einen Geburtstag oder als Zeichen der Liebe verschickt wird, er kann diese Geste meist viel besser ausdrücken, als Worte es je können werden. Gerade wenn man die Botschaft nicht persönlich überbringen kann, ist der Blumenversand die ideale Lösung. Die Größe des Blumengrußes hängt ganz vom Anlass ab. Bei einer Entschuldigung gilt die Regel, je mehr man sich schämen muss, desto größer sollte der ausgewählte Blumenstrauß sein. Gleiches gilt bei Jubiläen und Geburtstagen, nicht nur die Blumenlieferanten, auch der Knigge empfehlen, den Strauß mit der Seltenheit des Anlasses wachsen zu lassen.

Wer Liebe oder Freundschaft mit dem Blumenstrauß ausdrücken möchte, sollte lieber häufiger einen kleinen floralen Gruß verschicken. So sieht der Empfänger, dass man an ihn denkt und fühlt sich geliebt und umschmeichelt. Selbst bei langjährigen Ehepaaren wird die Liebe so lange frisch bleiben und Frust kann gar nicht erst entstehen. Ebenso sollte man ein Lob an einen besonderen Mitarbeiter ruhig mit einem kleinen oder großen Blumenstrauß honorieren. Das spornt nicht nur den betreffenden Mitarbeiter an und er fühlt sich wahrgenommen, sondern auch der Ehrgeiz der anderen Kollegen wird nachhaltig geweckt. Geht es um eine Entschuldigung, sollte man unbedingt darauf achten einen Blumenlieferdienst auszusuchen, der den Gruß persönlich überbringt, um das Eis wirklich wieder zum Schmelzen zu bringen.