Blumen für Grab

Schöner Grabschmuck fürs die letzte Ruhestätte

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, hat man zunächst wenig Zeit zum Trauern. Es gibt leider viele Dinge zu tun. Eine Aufgabe ist die Auswahl des richtigen Grabschmucks fürs Grab. Wenigstens dabei kann man die eigenen Gefühle ausdrücken und an den Verstorbenen erinnern. Auch viele Jahre nach dem Tod kaufen Verwandte und Freunde noch Blumen für das Grab.

Manchmal fällt es nicht leicht, den richtigen Grabschmuck auszuwählen. Am wichtigsten ist es, dass die Blumen einem selbst gefallen und dass der Tote es so gewollt hätte.

Nach der Beerdigung

Blumenversand

Direkt nach der Beerdigung wird das Grab zunächst nur mit den Kränzen der Trauernden verziert. Ein solcher Kranz kann von jedem gestiftet, der seine Trauer zum Ausdruck bringen möchte. Einige Floristen haben sich auf Trauerkränze spezialisiert. Viele von ihnen sind sehr sensible Gesprächspartner und wissen genau, wie man mit Trauernden umgehen muss. Sie verstehen, dass die Hinterbliebenen manchmal zu geschockt sind, um sofort klare Entscheidungen zu treffen. Sollten Sie trotzdem kein persönliches Gespräch wollen, gibt es auch sehr gute Floristen im Internet. Auf den Internetseiten werden verschiedene Kranzarten dargestellt. Statt eines persönlichen Gesprächs können Fragen und Wünsche auch anonym in E-Mails mitgeteilt werden. Ein Vorteil der Internetfloristen stellt die schnelle Lieferung da. Es gibt Anbieter, bei denen die Kunden sich die Blumen innerhalb von 24 Stunden schicken lassen können.

Blumen für das Grab
1/1

Auf Dauer sollte das Grab möglichst pflegeleicht sein und ansprechend aussehen.

Die nächsten Verwandten suchen neben einem Kranz auch einen Grabstein aus. Dafür bleibt jedoch ein wenig mehr Zeit. Ein Grabstein darf erst ungefähr ein Jahr nach dem Begräbnis aufgestellt werden. Das liegt daran, dass die aufgelockerte Erde zunächst wieder fest werden muss. Wird die Wartezeit nicht eingehalten, kann der Grabstein umkippen und Verletzungen verursachen. Weiterhin ist bei der Auswahl des Grabsteins die Friedhofsordnung zu beachten. Einige Friedhöfe haben sehr genaue Vorschriften für die Größe und Farbe.

Besuche am Grab

Nach der Beerdigung sollte das Grab gepflegt werden. Wer selbst nicht regelmäßig zum Grab gelangt, hat in der Rege die Möglichkeit, den Friedhofsgärtner mit der Grabpflege zu beauftragen. Viele Menschen möchten diese Aufgabe aber auch selbst erfüllen, da sie sich so dem Verstorbenen nahe fühlen. Auswahlkriterien für die richtigen Pflanzen gibt es viele. Auf Dauer sollte das Grab möglichst pflegeleicht sein und ansprechend aussehen. Ebenfalls wichtig ist die Frage, ob auf dem Grab Schatten oder Sonne sein wird. Und nicht zuletzt sollte auf die spätere Größe geachtet werden, damit keine anderen Gräber verdeckt werden.

Neben diesen praktischen Erwägungen zählen selbstverständlich auch persönliche Wünsche. Hatte der Verstorbene eine Lieblingspflanze oder teilen die nahen Angehörigen mit ihm eine Erinnerung, in der auch eine Pflanzenart vorkommt? Trauen Sie ihrem Bauchgefühl bei der Auswahl der Blumen für das Grab.

Mehr zum Thema